APR
01

Die zerstörerischste Frage der Welt - und eine einfache Antwort

Beim internationalen Speaker Slam 2019 in New York, brachte ich sie zum ersten Mal auf die Bühne – die Frage, an die über viele Jahre meine vehemente Selbstzerstörung geknüpft war. Dass diese Frage die Wurzel meines Leidens war und nicht etwa, wie ich glaubte, mein körperliches Anderssein, begriff ich erst, als ich sie laut stellte und eine überraschende Antwort erhielt.

Weiterlesen
MäR
25

Das Nächste, bitte – nicht!

„Immer muss ich machen, was ich will!" war meine erbost-frustrierte Reaktion als Kind, auf eine Antwort meiner Eltern, nach der sich andere Kinder vielleicht sogar gesehnt hätten. Denn wenn ich keine Idee hatte, womit ich mich beschäftigen soll, sagten meine Eltern „Mach doch einfach, was du gerade willst". Kurzreflexion über ein elend langes Gefühl.  

Weiterlesen
MäR
18

Corona - 3 Fragen, die bei mir ganz virulent sind

Es wird gewarnt und gewitzelt, gehamstert und ignoriert, vorbereitet und ausgesessen. Das Corona-Virus sorgt momentan bei mir dafür, mich ein wenig wie in einem Film zu fühlen. „In Krisen zeigen die Menschen ihren wahren Charakter" sagte jüngst ein Freund von mir. Und damit tauchte schon die erste Frage auf…

Weiterlesen
MäR
11

Entscheidungsgewalt – vom Rat zur Tat

Geh deinen Weg. Ich würde nicht. Folg deinem Herz. Ich seh das so. Mach dein Ding. Bring es zum Abschluss. Beiß dich durch. Ich habe immer. Mach was Ordentliches. Wirf das nicht weg. Hör nicht einfach auf. Nachher bereust du es. Ich an deiner Stelle. Bist du dir sicher? – Nein, verdammt!  

Weiterlesen
MäR
04

Hör endlich auf zu träumen – So gelingt Visualisierung

Hätte Walt Disney nicht geträumt, es gäbe heute kein einziges Disneyland. Halt, stopp! Hat Disney wirklich geträumt? Oder hat er visualisiert? Und wo ist da überhaupt der Unterschied? 3 Janis-Gedanken über die Macht der Bilder und wie man sie erfolgreich nutzt.  

Weiterlesen
FEB
26

Geht nicht gibt’s. Und jetzt?

Nachdem ich jüngst einen hoch system- und milieuanalytischen Film gesehen hatte, verließ ich das Kino mit einem massiven Gefühl der Frustration. Hätte mich jemand in diesem Augenblick gefragt, wie ich den Film finde, wäre meine Antwort „Mist!" gewesen, obwohl er so kraftvoll und gut gespielt war. Natürlich habe ich diesem Unbehagen gründlich nachgespürt – ganz unabhängig vom Film.  

Weiterlesen

Newsletter

Hier geht's zum Newsletter: Du bekommst einmal im Monat die Blogbeiträge von mir persönlich direkt per Mail! Außerdem gibt's eine kleine Überraschung als Dankeschön:

Warte kurz, während wir den Kalender laden

Beliebteste Kategorien

Beliebteste Beiträge

05 Februar 2020
Ich werde Auto fahren! Als ich Kind war, gab es in der alltagsrealen Technik nicht den geringsten Anlass zu glauben, dass sich dieser Herzenswunsch von mir erfüllen könnte. Während ich mich unbeirrt als Autofahrer sah, viele darüber lachten u...
15 Januar 2020
Unser aller Köpfe sind voll von Fragen über Sex und Sexualität. Obwohl das Internet anscheinend nichts unbeantwortet dazu lässt, gibt es noch immer viele blinde Flecken und Tabus. Die Themen Dating, Körpergefühl, Sex sind manchmal solche Tabu...
11 Dezember 2019
Der Speaker Slam 2019 in New York hatte es in sich. Nur zweieinhalb Minuten Zeit gab es für die anderen Teilnehmer und mich, um eine Keynote zu formulieren. Als sei dies nicht Herausforderung genug, erfuhr ich kurz vorher allerdings noch von ...
19 Juni 2019
Hat dich heute schon jemand gefragt, wie du dir eigentlich die Zähne putzt? Wie du dich am Rücken kratzt? Was hältst du dir beim Niesen vor den Mund, wenn nicht die Hand? Dass bei Menschen, die mich ansehen, die eine oder andere Frage auftaucht, ist ...
30 Januar 2019
„Janis, du bist auf der Bühne so gelassen. Hast du eine besondere Vorbereitung?" Diese Frage wird mir so oder so ähnlich sehr oft gestellt. Viele Menschen glauben sogar, ich sei einfach nicht aufgeregt, das sei ein Talent, eine Gabe. Das stimmt nicht...
Mail